Wahlbeteiligung

Unschön – allerdings beileibe kein Wolfratshauser Phänomen- ist die miserable Wahlbeteiligung.

Der künftige erste Bürgermeister der Stadt wurde gerade mal von 34,8 % der stimmberechtigten Bürger gewählt.

Der andere Bewerber von der CSU wurde von 20,6 % der Stimmberechtigten gewählt.

Irgendwann können dann 25 Bewerber für den Stadtrat das unter sich ausmachen, ohne daß der Wähler an die Urne genötigt wird.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.